A 40 wird wegen Sanierung drei Wochen gesperrt


Essen. Auf enorme Staus müssen sich Autofahrer rund um Essen in den Sommerferien gefasst machen: Die A 40 wird im Stadtgebiet Essen im Juli zunächst in Richtung Dortmund und anschließend in Richtung Duisburg voll gesperrt. Die Stahlbetonwände werden mit einer neuen Verkleidung versehen.

Wegen Sanierung der Lärmschutzwände wird die Autobahn 40 im Stadtgebiet Essen in den Sommerferien für drei Wochen voll gesperrt. Die Stahlbetonwände sollten mit einer neuen Verkleidung versehen werden, die auch die akustische Situation neben der Autobahn verbessere, teilte ein Sprecher des Landesbetriebes Straßenbau NRW am Montag in Krefeld mit. Die neuen Wandelemente aus Lärm absorbierendem Material sollten bis Ende 2009 rechzeitig zum Kulturhauptstadtjahr 2010 angebracht sein.

Bereits in den Herbstferien 2007 war den Angaben zufolge die A 40 zwischen den Anschlussstellen Essen-Frohnhausen, Essen-Holsterhausen, Essen-Zentrum und Essen-Huttrop gesperrt. Damals drohten 30 000 Quadratmeter marode Verkleidung von den Stützwänden abzubrechen. Auf dem 1,4 Kilometer langen neuen Wandstück sollen Textfragmente aus Sportreportagen an die Fußballweltmeisterschaft von 1954 und an den Essener Profifußballer Helmut Rahn erinnern.

Zur Sanierung bleibt den Angaben zufolge vom 4. bis 14. Juli die Fahrbahn der A 40 in Richtung Dortmund, vom 15. bis 25. Juli in Richtung Duisburg voll gesperrt. Von Ende Juli bis in den Dezember sollten jeweils zwei verengte Fahrstreifen befahrbar sein. In den Nachtstunden und an den Wochenenden komme es zu regelmäßigen Sperrungen. Von August bis Mitte Oktober sollen daraufhin die Wände zwischen den Anschlussstellen Essen-Huttrop und Essen-Kray fertiggestellt werden. Umleitungsstrecken sind im Internet unter strassen.nrw.de einsehbar. (ddp)
DerWesten

Quelle: DerWesten