Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 146

Thema: Grizzlys Wolfsburg

  1. #1
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Grizzlys Wolfsburg

    Am Freitagabend schlugen die Grizzly Adams Wolfsburg die Kölner Haie mit 5:1 (0:0/2:0/3:1). Vor 2.503 Zuschauern in der VOLKSBANK BraWo EisArena war es der Ex-Hai Kai Hospelt, der mit seinem ersten Saisontreffer die Grizzlys auf die Siegerstrasse brachte. Jason Ulmer, Justin Papineau, Arvids Rekis und Ken Magowan hießen die weiteren Torschützen. Vor dem Spiel wurden zunächst die Grizzly Adams Wolfsburg als das fairste Team der DEL-Saison 2007/2008 geehrt. Michael Schenk, Marketing-Manager der WestLB AG, übergab die Fair Play Trophy an Frank Berkeczi vom EHC Wolfsburg e.V. und an Kapitän Tim Regan.
    Eher zurückhaltend agierten beide Teams im ersten Abschnitt. Harlan Pratt hatte die größte Chance für die Gäste aus dem Rheinland, traf aber nur den Pfosten (5.). Fast im Gegenzug schoss EHC-Topscorer Justin Papineau nach tollem Zuspiel von Norm Milley am leeren Tor vorbei (5.). Acht Sekunden vor der ersten Pause war es wieder Papineau, der mit einem Break in Unterzahl an Gäste-Keeper Frank Doyle scheiterte (20.).
    Bis zur 34.Minute dauerte es, bis die Zuschauer endlich das erste Tor bejubeln durften. Ausgerechnet der Ex-Kölner Kai Hospelt war es, der mit seinem lang ersehnten ersten Saisontor den Bann brach. Nach einem tollen Zuspiel von Andreas Morczinietz, der auch schon einmal das Kölner-Trikot trug, nahm Hospelt die Scheibe aus spitzem Winkel direkt und traf zum 1:0 (34.). Nach einem mustergültig vorgetragenen Break über Jan-Axel Alavaara erhöhte Jason Ulmer bei 4-4 auf 2:0 (36.).
    Im Schlussabschnitt funktionierte dann auch das bis dahin stotternde Wolfsburger Überzahlspiel und brachte die Niedersachsen endgültig auf die Siegerstrasse. Mit zwei Mann mehr auf dem Eis erzielte Papineau endlich seinen verdienten Treffer zum 3:0 (43.). Nur eine Minute später legte Arvids Rekis noch das 4:0 nach, als die Haie gerade wieder komplett waren (44.). Zwar verkürzte Christoph Ullmann in Überzahl auf 4:1 (45.), doch der EHC ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ken Magowan im Nachschuss besorgte ebenfalls in Überzahl den 5:1 Endstand (50.)
    Quelle: hockeytreff.de

  2. #2
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Höhenleitner verlängert in Wolfsburg

    Quelle: DerWesten

    Wolfsburg (dpa) - Eishockey-Profi Christoph Höhenleitner hat seinen Vertrag beim EHC Wolfsburg vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der 25 Jahre alte Stürmer bleibt damit bis 2011 beim DEL-Team.

    «Christoph hat sich die Vertragsverlängerung mit guten Leistungen verdient», erklärte EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf. Höhenleitner kam zu Beginn der Saison 2007/2008 aus Ingolstadt nach Wolfsburg und erzielte in bisher 50 Spielen 15 Tore für den Tabellenführer.

  3. #3
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Auch in Köln nur ein Auswärtstor

    Im letzten Spiel vor der Deutschland-Cup Pause unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagnachmittag bei den Kölner Haien mit 1:4 (1:1/0:2/0:1). Den Ehrentreffer für das SKODA Team schoss Mike Green, das damit im vierten Auswärtsspiel in Folge nur ein Tor selbst erzielen konnte. Sein DEL-Debüt gab Förderlizenzspieler Alexander Dotzler. Endlich Pause. Der Deutschland-Cup kommt für die Grizzly Adams gerade recht, denn auch in Köln musste EHC-Trainer Toni Krinner auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Zwar verstärkten die Förderlizenzspieler Alexander Dotzler und Markus Gleich die Niedersachsen, doch der Substanzverlust der letzten Wochen war einfach nicht mehr zu kompensieren.
    Ein an Höhepunkten armes Spiel bekamen die 7.786 Zuschauer im ersten Drittel zu sehen. Die EHC-Führung durch Mike Green in Unterzahl (12.) glich Christoph Ullmann schon vier Minuten später aus (16.). Vor der ersten Pause war es vor allem Grizzly-Keeper Daniar Dshunussow, der sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte.
    Ein von vielen Fehlpässen geprägtes zweites Drittel begannen die Haie mit einem Treffer durch Todd Warriner zum 2:1 (23.). Glück hatten die Grizzlys, als erneut Warriner in der 33.Minute nur den Pfosten traf. Symptomatisch für das schlechte Powerplay der Wolfsburger fiel der spielentscheidende Treffer, als der EHC einen Mann mehr auf dem Eis hatte. Phillip Gogulla lief auf und davon, umkurvte auch noch den zurückgeeilten Norm Milley und schob zum 3:1 ein (36.).
    Schon nach 24 Sekunden im Schlussdrittel war das Spiel endgültig entschieden. Von der Mittellinie traf Stephane Julien zum 4:1 und beendete damit auch den Arbeitstag von Dshunussow (41.). Oliver Jonas kam und ließ in der restlichen Spielzeit keinen weiteren Gegentreffer zu. Mit einem spektakulären Hechtsprung verhinderte Haie-Keeper Frank Doyle den zweiten Wolfsburger Treffer. Milley passte mustergültig auf Ken Magowan, doch der Kanadier bekam den Puck nicht an Doyle vorbei (45).
    EHC-Trainer Toni Krinner auf der Pressekonferenz: "Köln war heute aggressiver, schneller am Mann und hat die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen. Dazu hat unser Überzahlspiel nicht funktioniert, so dass Köln am Ende verdient gewonnen hat. Die Pause kommt für uns jetzt gerade recht, um den dezimierten Kader wieder aufzufüllen."
    Bis Donnerstag hat das Team jetzt erstmal frei und damit Zeit, die zahlreichen Verletzungen auszukurieren. Das nächste Heimspiel bestreiten die Grizzly Adams dann am 14.11.2008 gegen die Kassel Huskies (19.30 Uhr, VOLKSBANK BraWo EisArena).
    Quelle: hockeytreff.de

  4. #4
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Grizzlys holen Punkt beim Tabellenführer

    Einen Punkt erkämpften sich die Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagnachmittag im Niedersachsenderby bei den Hannover Scorpions . Erst in der Verlängerung setzte sich der Tabellenführer aus der Landeshauptstadt mit 4:3 (1:0/1:1/1:2) gegen das um Sebastian Furchner, Jan Zurek und Fredrik Svensson dezimierte SKODA Team durch. Marvin Degon, Mike Green und Petr Macholda schossen die Tore für Wolfsburg.

    Zwei Drittel lang war es ein eher emotionsloses und an Torchancen armes Derby. Die optisch überlegenen Scorpions lagen bis dahin durch zwei Treffer von Sascha Goc (20./23.) und einen Gegentreffer von Marvin Degon (24.) mit 2:1 in Führung. Die Grizzlys mussten sich allerdings vorwerfen lassen, gleich zweimal ein doppeltes Überzahlspiel nicht genutzt zu haben (16./36.).

    Was zu einem Derby in den ersten vierzig Minuten fehlte, holten beide Teams im Schlussdrittel nach. Jetzt wurden die Checks zu Ende gefahren und um jeden Zentimeter Eis gekämpft. In der 43.Minute hatte Christoph Höhenleitner die erste Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss ging am leeren Tor vorbei. Wenige Sekunden später war es dann Mike Green, der in Überzahl den 2:2 Ausgleich erzielte (44.). Jetzt drängten die Grizzlys auf die erstmalige Führung, doch Höhenleitner nach einem Break (48.), Tim Regan aus der Drehung (50.) und Green mit einem Alleingang (51.) scheiterten am guten Scorpions-Keeper Dimitri Pätzold. Auf der anderen Seite reagierte Oliver Jonas glänzend gegen den freistehenden Andy Reiss (51.).

    Mitten in die Drangphase der Wolfsburger fiel der dritte Scorpions-Treffer, den Eric Schneider nach einem Fehler der Grizzlys im gegnerischen Drittel erzielte (53.). Doch der EHC fand auch ein drittes Mal einen Weg, um zurück zu kommen. Einen sehenswerten Spielzug über Norm Milley und Jason Ulmer schloss Petr Macholda mit dem 3:3 Ausgleich ab (58.). Den bis dahin hart erarbeiteten Punkt sicherte Jonas nur Sekunden später, als er erneut glänzend gegen Goc klärte (58.).

    In der Verlängerung waren es unnötige Strafzeiten, die den Grizzlys einen weiteren Punkt kosteten. Bei drei gegen drei kehrte Oscar Ackeström auf das Eis zurück, Schiedsrichter Daniel Piechaczek zeigte eine weitere Strafe gegen den EHC an und so waren die Scorpions auf einmal zwei Mann mehr. Aris Brimanis ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf zum 4:3 Endstand (63.).
    Quelle: hockeytreff.de

  5. #5
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Fischer erster Neuzugang für die kommende Saison

    Die Grizzly Adams Wolfsburg haben mit Christopher Fischer den ersten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Das 20-jährige Verteidigertalent wechselt vom Ligakonkurrenten Adler Mannheim zum SKODA Team.

    Christopher Fischer wurde am 24.01.1988 in Heidelberg geboren und spielt seit seiner Kindheit in Mannheim. Beim MERC und den Adlern durchlief er sämtliche Nachwuchsmannschaften und war auch bei dessen Kooperationspartner Heilbronner Falken aktiv. Insgesamt 65 Einsätze verzeichnete der 20-Jährige von der U16 bis zur U20 in den diversen DEB-Auswahlmannschaften, für die er auch an drei Weltmeisterschaften teilnahm. Bei der U20 WM im vergangenen Jahr in Bad Tölz war er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft, die den Wiederaufstieg in die A-Gruppe schaffte. Zum Abschluss wurde er als bester Verteidiger des gesamten Turniers ausgezeichnet. Der 180 cm große und 86 kg schwere Verteidiger, der beim SKODA Team einen 2-Jahresvertrag unterschrieb, gilt als eines der größten Nachwuchstalente in Deutschland.

    EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf zur Verpflichtung von Fischer: "Wir sind sehr froh, dass sich Christopher trotz vieler anderer Angebote für uns entschieden hat. Damit gehen wir unseren eingeschlagenen Weg weiter, unsere Mannschaft kontinuierlich zu verbessern und dabei auf junge und hungrige Spieler zu setzen. Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass wir in Wolfsburg speziell für junge deutsche Spieler ein gutes Konzept anbieten können. Christopher hat sehr viel Potenzial, das wir weiter fördern wollen. Zudem ist er ein sehr intelligenter Spieler, der sich auf dem Eis trotz seines jungen Alters taktisch schon sehr gut verhält. Auch in seiner persönlichen Weiterentwicklung wird ihm der Wechsel zu uns sehr helfen."
    Quelle: hockeytreff.de

  6. #6
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Grizzlys zurück in der Erfolgsspur

    Die Grizzly Adams Wolfsburg sind zurück in der Erfolgsspur. Mit 5:1 (1:1/3:0/1:0) gewann das SKODA Team am Freitagabend vor 2.302 Zuschauern in der VOLKSBANK BraWo EisArena gegen die Krefeld Pinguine . Ein gelungenes Comeback gab Sebastian Furchner nach mehrwöchiger Verletzungspause.

    Lange ist es her, dass die Grizzly Adams mit vier Reihen agieren konnten. Gegen Krefeld war es endlich wieder soweit, was dem Spiel des EHC sichtlich gut tat. Sebastian Furchner und Jan Zurek kehrten in den Kader zurück, zudem bekam das Wolfsburger Talent Damian Martin Eiszeit. So entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel, das mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden in die erste Pause ging. Ken Magowan hatte den EHC in der 16.Minute im doppelten Powerplay in Führung gebracht, Boris Blank gelang in der Schlussminute des ersten Drittels ebenfalls in Überzahl der Ausgleich (20.).

    Im Mitteldrittel schalteten die Grizzlys noch einen Gang höher und zwangen den Gegner nun vermehrt zu Fehlern. In der 30.Minute konnte der stark spielende Andreas Morczinietz plötzlich ganz allein auf Gästekeeper Scott Langkow zulaufen und den Puck sicher im oberen Eck zur 2:1 Führung versenken. Die Grizzlys setzten die Pinguine im Anschluss weiter unter Druck, um schon drei Minuten später den dritten Treffer bejubeln zu dürfen. Mit einem Mann mehr auf dem Eis drückte Kai Hospelt die Scheibe zum 3:1 über die Linie (33.). Als wenig später Jan-Axel Alavaara von der Strafbank kommend gar auf 4:1 erhöhte (37.), stand die Halle Kopf. Kurz vor der zweiten Pause hätte Furchner sein Comeback beinahe mit dem fünften Treffer gekrönt, doch er scheiterte an Langkow (38.).

    Geschickt verstanden es die Niedersachsen im Schlussdrittel, die Räume eng zu machen und den Gegner nicht zurück ins Spiel finden zu lassen. Nachdem Petr Macholda in der 44.Minute nach einem Zuspiel von Justin Papineau noch verzog, machte er es drei Minuten später besser. Jason Ulmer und Morczinietz scheiterten noch an Langkow, doch gegen den Schuss von Macholda war der Keeper machtlos. Es stand 5:1 und das Spiel war entschieden (48.). Für Krefelds Torwart war damit der Arbeitstag beendet und Danijel Kovacic kam für ihn. Weitere Tore fielen aber nicht, so dass der EHC am Ende einen verdienten 5:1 Sieg feiern durfte.

    Am Sonntag reisen die Grizzly Adams zu den DEG Metro Stars nach Düsseldorf, um dann am Dienstag, 25.11.2008, schon das nächste Heimspiel zu bestreiten. Gegner in der EisArena sind ab 19.30 Uhr die Straubing Tigers.
    Quelle: hockeytreff.de

  7. #7
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Ken Magowan verlängert vorzeitig in Wolfsburg

    Ken Magowan von den Grizzly Adams Wolfsburg hat seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der 27-jährige Stürmer bleibt damit bis 2011 beim SKODA Team.

    "Ken hat den Sprung von der Zweiten Bundesliga in die DEL mühelos geschafft. Wir wussten, dass er ein guter Spieler ist. Aber wie er bisher in der DEL auftritt, ist schon beeindruckend. Ken ist auf dem Eis immer präsent und arbeitet viel und hart für das Team. Er schafft nicht nur die Räume für seine Mitspieler, sondern ist selbst äußerst torgefährlich. Durch seine Leistungen hat er sich die Vertragsverlängerung verdient und wir sind nunmehr sehr froh, unserem künftigen Team einen weiteren wichtigen Baustein hinzufügen zu können", bestätigte EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf die Vertragsverlängerung am Mittwoch.

    "Ich bin sehr glücklich, zwei weitere Jahre in Wolfsburg bleiben zu können. Bis jetzt hatte ich eine großartige Zeit und ich denke, dies wird auch so bleiben. Der Verein hat sich sehr um mich bemüht, ich spüre ihr Vertrauen in mich und so war es keine Frage, meinen Vertrag zu verlängern", äußerte sich der 27-jährige Stürmer zum Thema.

    Magowan wechselte zu Saisonbeginn vom SC Riessersee nach Niedersachsen. Der aus Kelowna stammende Kanadier ist mit 14 Treffern derzeit bester Torschütze im Team der Grizzly Adams und mit 29 Punkten einer der Topscorer der gesamten DEL.
    Quelle: hockeytreff.de
    Eine kleine Foren-Aufmerksamkeit? | Forums - wiki | Moskitos auf Twitter

    Alles was zählt ist der Augenblick,
    in dem du der Teil von etwas Besonderem bist!!!

  8. #8
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Erneut knappe Niederlage gegen Düsseldorf

    Erneut knapp mit 1:2 (1:0/0:2/0:0) unterlagen die Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagnachmittag gegen die DEG Metro Stars. Und wie schon beim Spiel kurz vor Weihnachten in Wolfsburg war für die Niedersachsen auch in Düsseldorf mehr drin. Letztlich reichte der Treffer von Kai Hospelt aber nicht, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Im ersten Abschnitt waren die Grizzlys das aktivere Team und führten verdient mit 1:0. Über Matt Kinch und Petr Macholda kam der Puck zu Kai Hospelt, der in der 16.Spielminute das SKODA Team in Führung brachte. Leider verpassten es die Grizzlys, nachzulegen. Torchancen dafür waren genügend vorhanden.

    Mit Beginn des zweiten Drittels verlor der EHC den Faden, war nicht mehr so aktiv wie noch in den ersten zwanzig Minuten und kassierte zu viele Strafzeiten. Als Folge dessen gelang Peter Ratchuk in der 29.Minute in Überzahl der 1:1 Ausgleich. Eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Ryan Ramsay wirkte anschließend endgültig wie ein Weckruf für die Gastgeber. Nur Sekunden später schnappte sich Daniel Kreutzer den Puck und brachte sein Team mit einer Einzelleistung erstmals in Führung (30.).

    Im Schlussabschnitt setzten die Grizzlys alles auf eine Karte und drängten auf den Ausgleich. In der 47.Minute hatten die fast 500 mit einem Sonderzug angereisten Wolfsburger Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch Jan-Axel Alavaara traf nur den Außenpfosten. Auch Arvids Rekis (47.) und Norm Milley (48.) vergaben. Als dann auch Kinch mit einer Riesenmöglichkeit am starken Jochen Reimer im DEG-Tor scheiterte, war die Chance auf wenigstens einen Punkt vertan.

    Am Dienstag, 06.01.2009, empfangen die Grizzly Adams die Füchse Duisburg in der EisArena. Spielbeginn ist bereits um 18.30 Uhr.
    Quelle: hockeytreff.de
    Eine kleine Foren-Aufmerksamkeit? | Forums - wiki | Moskitos auf Twitter

    Alles was zählt ist der Augenblick,
    in dem du der Teil von etwas Besonderem bist!!!

  9. #9
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Kantersieg über Duisburg

    Einen 9:1 (1:0/2:0/6:1) Kantersieg feierten die Grizzly Adams Wolfsburg am Dienstagabend gegen die Füchse Duisburg. Unter frenetischem Jubel der Fans erzielte dabei der gebürtige Wolfsburger Damian Martin sein erstes DEL-Tor.

    Das erste Drittel begann mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Duisburgs Jan Alinc, der Mike Green mit dem Stock oberhalb der Lippe traf (2.). Green wurde in der Kabine mit acht Stichen genäht, kam erst zum zweiten Drittel zurück aufs Eis. 17:1 lautete das Torschussverhältnis nach einseitigen 20 Minuten, doch nur ein Puck fand den Weg ins Tor. Marvin Degon hatte bei 4-3 mit einem Schlagschuss das 1:0 für die drückend überlegenen Wolfsburger erzielt (14.).

    Im zweiten Abschnitt wurde zunächst ein Treffer von Michal Sup nicht gegeben, da das Gehäuse bereits verschoben war (22.). Ein Doppelschlag von Ken Magowan zum 3:0 (30./33.) bedeutete schon früh im Spiel die Vorentscheidung.

    Den Ehrentreffer für die Füchse erzielte Morten Ask bei doppelter Überzahl zu Beginn des letzten Abschnitts (43.). Danach trafen die Grizzlys fast im Minutentakt und schraubten das Ergebnis bis auf 8:1. Kai Hospelt (46./49.), Andreas Morczinietz (50.), Justin Papineau (51.) und Jan-Axel Alavaara (56.) hießen die Torschützen für das SKODA Team. Ein besonderes Highlight hoben sich die Niedersachsen bis zum Schluss auf. Unter frenetischem Jubel der Fans erzielte Damian Martin in der 57.Minute den 9:1 Endstand. Es war das erste DEL-Tor für den gebürtigen Wolfsburger.

    "Das erste Drittel war nicht gut von uns. Wir sind sehr behäbig ins Spiel gegangen und haben uns schwer getan. Im zweiten Drittel wurde es dann besser, weil wir mehr gelaufen sind und die Zweikämpfe angenommen haben. Nach den Umstellungen lief es endlich, aber man sollte das Ergebnis nicht überbewerten", so EHC-Trainer Toni Krinner auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

    Schon am Freitag, 09.01.2009, bestreiten die Grizzly Adams ihr nächstes Heimspiel. Zu Gast in der VOLKSBANK BraWo EisArena sind ab 19.30 Uhr die Ingolstadt Panther.
    Quelle: hockeytreff.de
    Eine kleine Foren-Aufmerksamkeit? | Forums - wiki | Moskitos auf Twitter

    Alles was zählt ist der Augenblick,
    in dem du der Teil von etwas Besonderem bist!!!

  10. #10
    Statistiker | Admin Avatar von Jochen
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    11.357
    Danke
    119
    Erhielt 269 Danke für 101 Beiträge

    Standard Jason Ulmer bleibt ein Grizzly

    Mit Jason Ulmer hat ein weiterer Leistungsträger der Grizzly Adams Wolfsburg vorzeitig seinen Vertrag verlängert. Der aus Wilcox/Saskatchewan stammende Kanadier unterschrieb einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag beim SKODA Team und bleibt damit bis 2011 in Wolfsburg. "Jason zeigt seit nunmehr vier Jahren überaus beständige Leistungen in der DEL. Mit seiner tadellosen Einstellung und seinem guten Charakter ist er auf und neben dem Eis ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Seine Stärken am Bullypunkt helfen uns in Über- und Unterzahl, zudem ist er auch sehr torgefährlich und spielt sehr konstant auf hohem Niveau. Wir sind sehr froh, ihn weiter in unserem Kader zu haben", gab EHC-Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf die Vertragsverlängerung am Mittwoch bekannt.

    "Für meine Familie und mich passt es in Wolfsburg. Wir werden gut behandelt und haben hier alles was wir brauchen. Das Team und der Club entwickeln sich kontinuierlich weiter, verbessern sich von Saison zu Saison. Es ist spannend, bei dieser Entwicklung dabei zu sein. Wir sind sehr glücklich, weitere zwei Jahre in Wolfsburg bleiben zu können", kommentierte Jason Ulmer seine Vertragsverlängerung.

    Jason Ulmer kam zur Saison 2007/2008 vom DEL-Konkurrenten Hannover Scorpions nach Wolfsburg, ist mit derzeit 42 Scorerpunkten einer der Topscorer der DEL und belegt in der internen Mannschaftswertung im Team der Grizzly Adams den zweiten Platz.
    Quelle: hockeytreff.de
    Eine kleine Foren-Aufmerksamkeit? | Forums - wiki | Moskitos auf Twitter

    Alles was zählt ist der Augenblick,
    in dem du der Teil von etwas Besonderem bist!!!

Ähnliche Themen

  1. VfL Wolfsburg
    Von Jochen im Forum Fußball
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.05.2009, 18:51
  2. 22.07.2007 - Wolfsburg bestätigt Wechsel von Beslagic
    Von Jochen im Forum Saison 2007/2008
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 20:52

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •